Zenkloster

wir über uns

unser Angebot

Leben im ZEN

Leben im Kloster

Erholungsaufenthalt

Japangarten

TEE-Seminar

          Tagesablauf    Kontakt    Bedingungen  Klosteraufenthalt     Kosten    Spenden   LINKS     Impressum     

 
 Zenkloster

 wir über uns

 Leben im ZEN 

Tagesablauf

unser Angebot
     Seminare
       japanisches Wochenende
     Bedingungen
       japanische Gartenkunst
       Kosten
     

Leben im Kloster
     Bedingungen
       Kosten
       Klosteraufenthalt

       Erholungsaufenthalt
       Erholungsaufenthalt als
       Geschenk
     Spenden
  
 Japangarten

TEE-Seminar

Kontakt

 LINKS

Impressum

 

 

Empfehlungen

Wolfgang Hess

Geheimnisse japanischer Gartenkunst
The Secrets of Japanese Garden Art

148 Seiten inkl. 70 wunderschönen Bildern
148 pages incl. 70 beautiful images

zweisprachig Deutsch/English

ISBN: 978-3-9503517-4-3
Preis: 38,50 Euro

Jetzt bestellen / order now


Japan-Garten-Kultur

Pflanzenverkauf
aus unserem eigenen Baumschulbestand

Gelegenheit
Gartenbonsai und besondere Pflanzen
zur Optimierung Ihres eigenen Gartens
kompetente Beratung

Baumschule
Schloß Eickhof in Liebenau

mehr Information
und Terminvereinbarung


Empfehlungen

ein Interview
Dr. Wolfgang Hess mit Helga König

auf  "Buch, Kultur und Lifestyle"

http://interviews-mit-autoren.blogspot.de/2014/12/helga-konig-im-gesprach-mit.html

 

 

 

 

 

 

 


Empfehlung eines Artikels im Stern

stern Nr. 43. 17.10.2013

Ruhe.
alles über die Kraft der Meditation

lesenswerter Artikel
auch Zenkloster Liebenau


Wir empfehlen das neue Buch über
Zen-Gärten
Philosophie-Inspiration-Meditation


Susanne Wannags (Text)
Evi Pelzer (Fotos)

vorgestellt werden auch die Gärten des Zenklosters Liebenau
BLV Buchverlag
ISBN 9788-3-8354-1192-0


Besuchen Sie auch die websites unserer Partner

KOKENIWA



japanische Gartengestaltung
Heiko Voss



Gartenberatung
und
Gartengestaltung
 


Bedingungen für einen Klosteraufenthalt oder Teilnahme an einem japanischen Wochenende


 

Herzlichen Dank für Ihr Interesse an unserem ZEN-Kloster.

Wir sind gerne bereit, Menschen, die ihre hektische und Erfolgsabhängige Welt mal für kurze oder längere Zeit zurücklassen und sich auf den „Weg des ZEN“ begeben möchten, zu helfen, diesen zu finden, zu erlernen und zu gehen.
Selbstverständlich sehen wir, dass auch Menschen zwar ZEN kennen lernen, aber nicht unbedingt danach konsequent den Weg des ZEN einschlagen möchten oder können.

Diesen Interessierten bieten wir auch gerne Seminare an, in denen sie in diese Geistesrichtung „reinschnuppern“ können, um danach wenigstens eine kleine Vor-Ahnung von der Geisteshaltung und dem Geistestraining des ZEN zu haben und eventuell auch schon einen kleinen Nutzen daraus zurück in ihren Alltag nehmen zu können.

Geholfen wird es auf jeden Fall haben: Ihre Neugierde ist erst mal befriedigt. Sie wissen danach was ZEN ist, haben etwas geistigen Abstand zu Ihrem Alltag gefunden und Sie haben mit Ihrem Seminar-Beitrag unser Kloster unterstützt.

Unsere Hilfe besteht in der zur Verfügungs-Stellung unseres Hauses und unserer Garten-Anlagen und in der Einweisung und Unterrichtung in ZEN.
Wir üben zusammen ZAZEN (Rinsai-Linie), arbeiten meditativ in den ZEN-Gärten, wobei wir nicht nur unseren Körper fit halten, sondern gleichzeitig unseren Geist schulen zur Erhöhung unserer Konzentrationsfähigkeit und lernen die geistige Einstellung während dieser Tätigkeiten in den Alltag zu übertragen.

Das ist natürlich mit einem gewissen Aufwand für beide Seiten verbunden. Deshalb sollte unser Angebot nur für die Menschen gelten, die die Erfahrung des ZEN, und damit verbunden, einen kürzeren oder längeren Aufenthalt hier zusammen mit uns tatsächlich ernst und ehrlich suchen.

Wir bitten um Verständnis, dass wir an „Neulinge“, die unser Kloster besuchen wollen, einige Bedingungen stellen müssen.
Diese können Sie aus dem weiter unten angehängten Blatt entnehmen.

Und leider müssen wir auch schon im Vorfeld eines Besuches über Kosten und Gebühren sprechen.
Auch darüber informieren wir Sie weiter unten.

Wenn Sie unsere Bedingungen akzeptieren können und sich anmelden möchten, steht Ihnen auch ein Anmeldetext zur Verfügung.

 

Aus Erfahrungen der letzten Jahre scheint es uns schon als nützlich, wenn Menschen, die eine kürzere oder auch längere Zeit hier im Kloster leben und arbeiten möchten, erstmal eine Einführung in unser Klosterleben und die täglichen Arbeiten erhalten.

Auch sahen wir, dass zwar viele Menschen ZEN-Buddhismus erlernen oder vertiefen möchten, jedoch viele auch gerne einiges über Gartengestaltung im japanischen Stil, Gestaltung und Pflege von Bonsai und auch über japanische Kultur selbst wissen wollen.
Da auch bei einem längeren Aufenthalt dieses Garten-Wissen Grundlage ist für die Arbeiten im Garten, ist auch dafür unser Einweisungs-Seminare notwendig.

Die Nachfrage nach unseren Angeboten hat in den letzten Jahren über alle Erwartungen zugenommen. Wir bitten deshalb um Verständnis, dass wir
aus zeitlichen Gründen  individuelle Einweisungen außerhalb unserer Seminare leider nicht mehr anbieten können.

Deshalb schlagen wir vor, die Einweisung doch mit einem Seminar, das wir als „japanisches Wochenende“ anbieten, zu kombinieren.

Informationen darüber:

Siehe http://www.zen-information.de/Seminar-japanisches-wochenende.htm

Termine finden Sie unter

http://www.zen-information.de/Termin-Kalender-japanische-Wochenenden.htm

So lernt man sich persönlich kennen und „Neulinge“ fühlen sich unter anderen „Neulingen“ nicht ganz so abgegrenzt.

Danach kann man sich immer noch entscheiden, ob es sinnvoll ist, eine längere Zeit zu bleiben. Das gilt auch für Erfahrene, die schon in anderen Klöstern gelebt haben.
Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir uns das Recht vorbehalten, auch eine Verlängerung des Aufenthaltes abzulehnen, aus welchen Gründen auch immer.
Auch nachdem eine Verlängerung vereinbart worden ist, müssen wir uns das Recht vorbehalten, jederzeit Ihren Aufenthalt abbrechen zu dürfen, aus welchen Gründen auch immer. 

Bedingungen  – Kloster-Aufenthalt oder Teilnahme an einem japanischen Wochenende

Bedingungen, die wir aus den verschiedensten Gründen leider stellen müssen:

 

  1. Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein.


     
  2. Sie dürfen nicht abhängig von Drogen jeder Art sein. Auch kann ein Klosteraufenthalt nicht Ersatz für einen Drogenentzug in einer dafür zuständigen Institution sein.


     
  3. Psychische Erkrankungen jeder Art, die einer sowohl ambulanten oder auch stationären Behandlung bedürfen, können hier nicht geheilt werden.
    Also bitte nicht der Meinung sein, Sie könnten eine solche Behandlung abbrechen und im Kloster Heilung oder Besserung finden. Wir können und dürfen psychisch Erkrankte nicht aufnehmen.


     
  4. kriminellen Personen, die hier Schutz vor Verfolgung und Festnahme durch Justizbehörden suchen, können wir weder Einlaß noch Unterschlupf gewähren.


     
  5. Menschen, die sich nach Verlassen eines Ehepartners oder einer partnerartigen Beziehung vor Gewalt oder Repressionen schützen wollen, oder nur Trost nach dem Verlassen eines Partners suchen, können hier keine Hilfe finden. Bitte wenden Sie sich an dafür geeignete Institutionen oder Gruppen.


     
  6. Leider müssen wir auch schwangeren Frauen ab dem 5. Monat von einem Klosteraufenthalt abraten. Bei Komplikationen können wir keine ärztliche Hilfe leisten. Auch kann bei besonders sensiblen Schwangeren die psychische, aber auch körperliche Belastung beim ZAZEN (Zen-Meditation) zu groß werden


     
  7. Unsere Räumlichkeiten und die Gartenanlagen sind mit Treppenaufgängen bzw. Trittsteinwegen zwar zu begehen, jedoch stellen sie an Gehbehinderte zu große Anforderungen.
    Besucher, Gäste und Seminarteilnehmer begehen alle Gartenwege und Treppen-Auf- bzw. Ab-Gänge auf eigene Gefahr.

    Wir können für Unfälle durch Stürze keine Haftung übernehmen.



     
  8. Es ist nicht möglich, Tiere jedweder Art mitzubringen.
    Wir machen darauf aufmerksam, dass mit uns hier große schwarze Hunde leben. Sie sollten also möglichst keine große Angst vor solchen Tieren haben.


     
  9. Bitte verzichten Sie hier so weit wie möglich auf Computer, Zeitungen und Telefonate oder beschränken Sie solche geistige Ablenkungen wenigstens auf bestimmte Tage und an diesen auf bestimmte Tageszeiten. Das können Sie doch genug draußen haben.


     
  10. Sie müssen nicht auf Alkohol oder Rauchen verzichten. Wir leben sehr liberal. Sie müssen auch nicht Vegetarier sein, sind aber als Vegetarier herzlich willkommen. Mit Veganismus haben wir jedoch bei der Nahrungszubereitung Probleme.


     
  11. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir Menschen für längere Zeiträume nur kostenlos in unser Kloster aufnehmen können, wenn sie bereit und fähig sind, sich dem Klosterleben hier anzupassen und durch tägliche Mitarbeit  unser Kloster zu unterstützen.


     
  12. Wir weisen darauf hin, dass während der Seminare und auch bei einem längeren Aufenthalt gemeinschaftlich Arbeiten im Haus und in den Gärten durchgeführt werden. Diese Arbeiten sind an sich nicht gefährlich und nicht mit Geräten verbunden, die Verletzungen zufügen können.
    Aber dennoch können immer mal kleinere Unfälle schon beim Gehen auf unseren Gartenwegen (z.B. Ausrutschen auf Wegen, Stolpern über Steine usw.) oder bei gewöhnlichen Tätigkeiten (Fallen von einer Leiter usw.) geschehen.
    Alle diese Tätigkeiten und Arbeiten sind rein freiwillig und nicht durch uns versichert.
    Wir können hier keinerlei Haftungen für irgendwelche Unfälle oder Verletzungen übernehmen.

     
  13. Unser Klosterbetrieb (siehe Tagesablauf) beginnt am Montagmorgen mit dem ersten ZAZEN und endet am Samstagabend um 24:00 Uhr. Sonntags ist frei. Kein ZAZEN, kein SAMU, keine Arbeit.
    Essen und Trinken wird bereitgestellt, jedoch müssen Mahlzeiten selbst zubereitet werden.
    An Seminarwochenenden gilt eine andere Regelung

Anmeldung Klosteraufenthalt     Kosten   Anmeldung japanisches Wochenende
 

Copyright © 2001 /  Dr. Wolfgang Heß, Liebenau. Alle Rechte auf die dargestellten Fotografien und Texte vorbehalten.
Stand: 24. November 2016
 Impressum:
Informationen nach § 6 TDG (bitte hier klicken)